29ter Juli 2017: Demonstration gegen Zwangspsychiatrie in Königslutter am Elm!

Ende Juli veranstalten wir in Königslutter am Elm eine Demonstration unter dem Motto: Für Alternativen zur Zwangspsychiatrie! Diese wird um 14 Uhr in unmittelbarer Nähe zum Klinikkomplex des AWO Psychiatriezentrums (APZ) beginnen.

 

Unsere Demonstration wird dann nach einer kurzen Kundgebung durch die Stadt laufen und am Marktplatz mit einer Abschlusskundgebung enden. Ziel der Demonstration ist es, die Menschen in Königslutter für das Thema der Zwangspsychiatrie zu sensibilisieren, den zwangsbehandelten Menschen im AWO Psychiatriezentrum zu zeigen, dass sie nicht alleine sind und um unserer Forderung nach einer Psychiatrie ohne Zwang und Gewalt ein weiteres mal in der Öffentlichkeit Platz einzuräumen, damit mehr Menschen darauf stoßen, darüber diskutieren und letztendlich sich hoffentlich mit uns dafür einsetzen, dass Zwangspsychiatrie bald der Vergangenheit angehört.

 

 

Im Wissen über Zwangsmaßnahmen und die Bedeutung dieser für die Menschen, die sie erleben müssen, fordert die „Initiative Zwangbefreit“, dass die Psychiatrie auf solche Maßnahmen, die gegen den Willen der Betroffenen durchgeführt werden, kompromisslos verzichtet und das neue individuelle Konzepte für den Umgang mit schwierigen Lebenslagen erarbeitet werden. Diese können nur wirkungsvoll sein, wenn sie auf Respekt anstatt auf Unterdrückung und Machtspielen beruhen und wenn sie an einem Tisch mit den Betroffenen erarbeitet werden und nicht über deren Köpfe hinweg!

 

Wir wollen, dass die Leiden, Nöte und Charaktere Betroffener ernst genommen werden und fordern eine Gesellschaft, die alle Menschen so akzeptiert wie sie sind und sein wollen - frei von Bewertungen und Kategorien.

 

Wir fordern Akzeptanz (Nicht Ignoranz) gegenüber „Anders"sein und schwierigen Lebenslagen und üben Kritik an psychiatrischen (Zwangs-) Maßnahmen.

 

Wir fordern Selbstbestimmung und die Festlegung der Definitionsmacht bei Betroffenen. Kein*e Psychiater*in sollte das Recht haben über die Köpfe ihrer*seiner „Patient*innen" hinweg Entscheidungen zu treffen und Kategorisierungen vorzunehmen.

 

 

Finger weg von Fixierung, Zwangsmedikation und dem Leben anderer!

 

Für Alternativen zu Zwangsmaßnahmen in der Psychiatrie!

 

Hinweis: Personen aus dem rechten Spektrum sind auf dieser und auf sämtlichen anderen Veranstaltungen von uns nicht willkommen!

 

 

Auf einen Blick:

 

Demo-Motto: „Für Alternativen zur Zwangspsychiatrie!“

 

Demonstrationsbeginn: 29ter Juli 2017, um 14 Uhr.

 

Demo-Ort: Am Kaiserdom/beim Dom-Café (Am Plan/Vor dem Kaiserdom) in Königslutter am Elm.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0